Hausärzte-Diabetes-Zentrum Kelheim

Reise­medizini­sche Beratung

„Urlaub bleibt die populärste Form des Glücks“ –  und für viele Menschen in unserem Land ist die Zeit des Urlaubs eine Zeit der Reise. So unternahmen in der vergangenen Reisesaison 61 % der Deutschen wenigstens eine Urlaubsreise von mehr als fünf Tagen Dauer – 17 % davon verbrachten ihren Haupturlaub außerhalb Europas. Sehr beliebt waren Urlaubsregionen in Fernost sowie in Nordamerika.

Eine solche (Fern-)Reise sollte gut vorbereitet sein. Dazu gehört eine kompetente reisemedizinische Beratung. Häufige Erkrankungen auf Fernreisen drohen durch Infektionen – den besten Schutz vor Infektionserkrankungen gewährleisten Impfungen.
Die reisemedizinische Beratung ist eine gute Gelegenheit, um den Impfschutz überprüfen und hinsichtlich des Reiseziels bzw. Urlaubsland anpassen zu lassen. Sie erhalten zudem nützliche Informationen über Verhaltensmaßnahmen zu Hygiene (z. B. Nahrung und Trinkwasser) sowie Expositonsprophylaxe (z. B. Schutz vor Mückenstichen, Vermeidung von Tierkontakten). Optimal wäre eine reisemedizinische Beratung spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt.
Viele Krankenkassen übernehmen bzw. bezuschussen die Kosten für reisemedizinische Beratung und Reiseimpfungen. Die Abrechnung der Reiseimpfungen erfolgt nach dem Kostenerstattungsprinzip, d. h. Sie erhalten nach der reisemedizinischen Beratung und Reiseimpfung eine Rechnung und treten für die Leistungen zunächst in Vorkasse. Die entstandenen Kosten werden Ihnen nach Einreichen der Rechnungen nachträglich von Ihrer Krankenkasse erstattet bzw. bezuschusst. Wir wünschen Ihnen eine gesunde Reise!