Hausärzte-Diabetes-Zentrum Kelheim

Ultra­schall­­unter­su­chungen -
Sono­graphie

Im Hausärzte-Diabetes-Zentrum werden Ultraschalluntersuchungen von Bauch (Abdomen) und Schilddrüse sowie Gefäßuntersuchungen angeboten. Herzechokardiographie kann bei privatversicherten Patienten durchgeführt werden. Im Gegensatz zur Röntgendiagnostik ist die Sonographie unschädlich.

Sonographie Abdomen

Bei der Untersuchung des Abdomens werden die Leber, Gallenblase und Gallenwege, die Bauchspeicheldrüse, Nieren, Milz und die Bauchschlagader (Aorta) beurteilt. Dies dient zur Abklärung z.B. bei akuten Bauchbeschwerden, bei Gallensteinen, bei Leberwerterhöhungen, Nierenabflussstörungen, Nierensteinen oder Niereninsuffizienz. Zudem kann eine Aufweitung der Aorta (Aortenaneurysma) erkannt werden.

Sonographie Schilddrüse

Bei der Schilddrüsenuntersuchung kann die Größe und Homogenität beurteilt werden, häufig sind aber auch lokalisierte Veränderungen wie Knoten oder Zysten. Durch die Zugabe von Jod im Speisesalz konnte die Häufigkeit von Schilddrüsenvergrößerungen (Struma), die oft mit knotigen Veränderungen einhergehen, in den letzten Jahrzehnten in Bayern deutlich reduziert werden.

Die Sonographie wird häufig zur Kontrolle der Größe der Schilddrüse insgesamt wie auch der Knoten angewandt.

Gefäßdiagnostik

Wir führen Gefäßuntersuchungen der Beinarterien und Halsschlagadern (Carotiden) durch sowie der Beinvenen zum Thromboseausschluss.

Bei Verdacht auf Durchblutungsstörungen an den Beinen (pAVK, periphere arterielle Verschlusskrankheit, “Schaufensterkrankheit”) werden zunächst die Pulse an den Füßen getastet, dann erfolgt eine Blutdruckmessung der Beine (ABI, Ankle-Brachial-Index). Im Anschluss wird dann die Doppleruntersuchung der Beinarterien durchgeführt.

Wichtig zur Erkennung eines erhöhten Schlaganfallrisikos ist die Beurteilung der Halsschlagadern. Hier können sich Ablagerungen (Plaques) finden, oder es besteht bereits eine Verengung der Arterien und damit eine Gefährdung der Durchblutung des Kopfes und speziell des Gehirns.

Zur weiteren Diagnostik und Therapie erfolgt bei den oben genannten Gefäßerkrankungen eine Vorstellung in spezialisierten Gefäßzentren, mit denen das Hausärzte-Diabetes-Zentrum gut zusammenarbeitet.

Bei Verdacht auf eine Beinvenenthrombose kann in unserer Praxis eine Ultraschalluntersuchung der Beinvenen erfolgen und bei Diagnosestellung unmittelbar eine Blutverdünnung zur Auflösung der Thrombose begonnen werden.

Herzultraschall

Die Untersuchung des Herzens mit Ultraschall wird meist von Kardiologen durchgeführt. Sie dient zur Beurteilung der Pumpleistung des Herzens und der Herzklappen. Frau Dr. Zimmermann ist aufgrund ihrer kardiologischen Weiterbildungszeit ebenfalls auf diese Untersuchung spezialisiert. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen (Zulassungsstatus als hausärztliche Internistin) ist diese Untersuchung bei uns jedoch nur bei privatversicherten Patienten möglich.